News

JHV FFW Hainichen

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Hainichen am 9.2.2018

 Auch wenn die Serie mutmaßlicher Brandstiftungen in unserer Stadt seit Spätherbst 2016 glücklicherweise abgerissen ist, war doch auch 2017 ein sehr ereignisreiches Jahr für die Freiwillige Feuerwehr Hainichen.

Zur Jahreshauptversammlung am Abend des 09.2.2018 im Feuerwehrgerätehaus in Crumbach konnte der Hainichener Wehrleiter Sandro Weiß die meisten der 36 aktiven Kameradinnen und Kameraden der Hainichener Feuerwehr,  Mitglieder der Alters- und Ehrenabteilung, den stellv. Gemeindewehrleiter Sven Heerklotz, Vertreter der Ortswehren, Gersdorf/Falkenau, Schlegel und Cunnersdorf, den stellvertretenden Kreisbrandmeister Norbert Fiedler, Gunter Reißig vom Kreisfeuerwehrverband, die Stadträte Donald Bösenberg, Joachim Fänder, Detlef Wittstock und Nils Zornstein sowie Bürgermeister Dieter Greysinger begrüßen.

Insgesamt 90-mal musste man im vergangen Jahr ausrücken, das heißt rein rechnerisch ging pro Monat 7,5mal der Funkmeldeempfänger an und rief die Kameradinnen und Kameraden zum Einsatz. Rund ¾ der Einsätze waren technische Hilfeleistungen, häufig auf der nahe gelegenen Autobahn A4. Aber auch 7 überörtliche Einsätze waren darunter. Sandro Weiß kritisierte dabei eine Serie Fehlalarmierungen im ehemaligen Penny-Markt sowie weitere Aktivitäten, welche nicht zwingend ins Aufgabengebiet der Freiwilligen Feuerwehr gehören. So wurde man zu einem Wasserrohrbruch in die Friedrich-Gottlob-Keller-Siedlung gerufen, weil der Vermieter telefonisch nicht erreichbar war. Größter Einsatz im Vorjahr war der Brand bei der Firma Color Textil in Frankenberg, wo man gemeinsam mit anderen Feuerwehren viele Stunden im Einsatz war.

Auch die Geselligkeit kam im Vorjahr bei der Hainichener Wehr nicht zu kurz. So gab es einen Bootsausflug auf der Elbe, einen Paintball-Nachmittag in Chemnitz und die Weihnachtsfeier in der Gaststätte „Zur Post“. Mit der Dienstbeteiligung zeigte sich Sandro Weiß in seinem Rechenschaftsbericht recht zufrieden. Auch 2018 sind wieder 42 Dienste geplant. Im Hinblick auf das 24 Jahre alte LF 16/12 Fahrzeug appellierte Sandro Weiß an die Vertreter der Stadt, für das Jahr 2020 die Beschaffung eines neuen HLF 20 Fahrzeug einzuplanen.

Auch wenn sich die Freiwillige Feuerwehr Hainichen seit Übernahme der Wehrleitung durch Sandro Weiß im Jahr 2014 personell und ausbildungstechnisch erheblich nach vorne bewegt hat, mahnte der Hainichener Feuerwehrchef die Beteiligten an, weiterhin die Werbetrommel für die Mitgliedschaft in der Feuerwehr zu schlagen, denn viele der aktiven Kameradinnen und Kameraden stehen aufgrund ihrer Arbeit unter der Woche tagsüber nur eingeschränkt zur Verfügung. Bei Neueinstellungen im Bauhof und in der Verwaltung wird grundsätzlich die Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr als wünschenswerter Nebeneffekt empfohlen.

Sehr erfolgreich ist in Hainichen derzeit die Feuerwehr-Nachwuchsarbeit. Nicht weniger als 6 Mitglieder der Jugendfeuerwehr sind im letzten Jahr zu den Erwachsenen übergewechselt. Uwe Schulz steht seit vielen Jahren den Hainichener Nachwuchs-Floriansjüngern vor und ist einer der Hauptakteure für diese erfreuliche Entwicklung.  Drei Neuzugänge im Jahr 2017 bei der Jugendfeuerwehr lassen darauf hoffen, dass dieser positive Trend weiter anhält. Derzeit gehören 17 Personen dem Feuerwehrnachwuchs an, darunter 3 Mädchen. Das Durchschnittsalter beträgt 11 Jahre. Die Alters- und Ehrenabteilung  zählt 8 ehemalige Feuerwehrkameraden als Mitglieder.

Am Ende der Versammlung konnte der Bürgermeister mehrere Beförderungen vornehmen. Der  umtriebige Wehrleiter Sandro Weiß wurde dabei zum Oberbrandmeister, Jens Köhler zum Löschmeister, Nick Tauscher, Oliver Mende, Tobias Fischer, Felix Dittrich und Toni Mieck zum Oberfeuerwehrmann, Mandy Pretschner zur Feuerwehrfrau und Christian Meisel zum Feuerwehrmann befördert. Besonders emotional war die Verabschiedung von Rudi Schulz. Obwohl dieser über viele Jahrzehnte zur Cunnersdorfer Wehr gehört, half er regelmäßig bei den Hainichenern mit aus. Im Frühjahr zieht Rudi Schulz zusammen mit seiner Frau zu den Töchtern nach Baden-Württemberg. Sandro Weiß bedankte sich mit einem Strauß Blumen bei Rudi Schulz für das Geleistete.

Nach rund  1 ½  Stunden endete die harmonische Versammlung und ging in den gemütlichen Teil des Abends über.

Dieter Greysinger

JHV FFW Hainichen_3

JHV FFW Hainichen_2

JHV FFW Hainichen_1