News

JHVFFHainichenBlickindieRunde

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Hainichen am 01.02.2019

Eine sehr erfreuliche Entwicklung hat in den vergangenen Jahren die Freiwillige Feuerwehr Hainichen genommen. Mit 34 Aktiven (32 männliche und 2 weibliche Mitglieder) ist man derzeit personell gut aufgestellt und auch tagsüber ist die Einsatzbereitschaft gegeben.  Der stetige Mitgliederzuwachs ist auch Indiz dafür, dass die Kameradschaft in der Truppe stimmt. Maßgeblich an der Einsatzbereitschaft beteiligt sind Mitarbeiter vom Städtischen Bauhof. Bei Neueinstellungen wird Wert auf eine Mitgliedschaft in der Feuerwehr gelegt.

Im Nachwuchsbereich gibt es ebenfalls Interessenten: Die unter der Federführung von Uwe Schulz stehende Jugendfeuerwehr hat aktuell 13 Mitglieder, 10 x männlich und 3 x weiblich.

Zur Alters- und Ehrenabteilung zählen 7 ehemalige, langjährige Feuerwehrkameraden. Diese treffen sich durchschnittlich einmal im Quartal und der Stadtwehrleiter Sandro Weiß schaut dort immer mal vorbei, um über aktuelle Entwicklungen zu berichten.

Im Rechenschaftsbericht ging Sandro Weiß unter anderem auf das Einsatzgeschehen im Jahr 2018 ein. Insgesamt 71mal musste man ausrücken. Neben technischen Hilfeleistungen auf der Bundesautobahn 4, waren auch mehrfach Sturmschäden Grund für die Alarmierung.  Überregionale Aufmerksamkeit hat man mit dem Transparent „Nicht klotzen – mitmachen“ erregt, welches als Sichtschutz bei Einsätzen auf der Autobahn schon so manches Mal für Aufsehen gesorgt hat.

Zur Versammlung am 01.2.2019 stand die Wahl einer neuen Wehrleitung an. Sandro Weiß hatte sich bereit erklärt, für weitere 5 Jahre als Wehrleiter der Freiwilligen Feuerwehr Hainichen zu kandidieren. Bei der (auf Wunsch von Sandro Weiß) geheimen Wahl, sprachen sich alle 30 Anwesenden aktiven Kameraden für den agilen Wehrleiter aus. Ein Indiz für die hohe Anerkennung und die umsichtige Leitung der Hainichener Wehr durch Sandro Weiß.

Neuer stellvertretender Wehrleiter ist Toni Rinke. Einst infolge Umzugs von der Freiwilligen Feuerwehr Gersdorf/Falkenau nach Hainichen gewechselt, ist Toni Rinke eine feste Größe bei den hainichener Floriansjüngern geworden.

Grußworte gab es vom Anwesenden Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbands Michael Tatz, den beiden Fraktionsvorsitzenden im Stadtrat Thomas Kühn und Donald Bösenberg sowie Oliver Mende. Oliver Mende ist ein aktiver Kamerad der Hainichener Wehr, der bekannt gab dass er zur Landtagswahl am 01.09. für einen Sitz im sächsischen Landesparlament kandidiert.

Auch der Bürgermeister ergriff das Wort, dankte den Kameradinnen und Kameraden für ihren selbstlosen Einsatz. Er stellte ein neues HLF 20 (Hilfeleistungslöschfahrzeug), welches im Jahr 2020 angeschafft werden soll, in Aussicht. Damit wird die Sicherheit der Hainichener Bevölkerung weiter verstärkt und die Kameraden bekommen die Rahmenbedingungen, die sie mehr als verdient haben.

Aufgrund des guten Ausbildungsstands konnten mehrere Beförderungen ausgesprochen werden: Julian Claus, Jonas Liebe, Benny Müller und Tom Krumrey wurden zum Feuerwehrmann befördert. Lars Müller und Tommy Brinkmann erhielten den Dienstgrad des Hauptfeuerwehrmanns. Der neue stellv. Wehrleiter Toni Rinke und Christoph Henschel wurden zum Hauptlöschmeister befördert, Christian Eckardt zum Brandmeister.

Trotz der vollen Tagesordnung war der offizielle Teil der Jahreshauptversammlung bereits kurz vor 20.30 Uhr beendet und man ging in den gemütlichen Teil des Abends über.

Dieter Greysinger

JHVFFHainichenBlickindieRunde2

JHVFFHainichenSandroWeißspricht

JHVHainichenBeförderungen1

JHVHainichenSandroundToni